KENNST DU DIE TRÜFFELZUCHT? Wir erklären Schritt für Schritt, wie du deine eigene Trüffelplantage erstellen kannst.

- Analysiere den Boden, bereite ihn vor und wähle eine gute Pflanze. (1 Jahr)

- Führe eine ordnungsgemäße Wartung durch. (2-5 Jahre)

Es besteht hauptsächlich darin, entsprechend groß zu graben, um andere Pilze verbunden mit Unkraut zu vermeiden.

- Die ersten Verbrennungen zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind. (5-7 Jahre)

Jetzt musst du nur noch warten, bis der Baum reif genug ist, um Trüffel zu produzieren. In diesem Stadium können wir beginnen, Sporen um die Wurzeln herum anzubringen, um deren Fortpflanzung zu unterstützen. Dabei ist jedoch zu beachten, dass die Wildschweine in den Bergen die Sporen mit ihrer Schnauze und ihrem Kot von Baum zu Baum verteilen und so ihre Vermehrung begünstigen. In der Plantage, wenn wir etwas probieren wollen, ist es besser, das Feld zu umzäunen, damit unsere Freunde, die Wildschweine, sie nicht alle essen, da sie sie kilometerweit riechen können.

- Endlich sehen wir die ersten Trüffel. (7-10 Jahre)

Die beste Zeit kommt, fange an, mit deinem Hund zu sammeln. Wenn du deinen ersten Trüffel in der Hand hältst, erkennst du, dass es sich gelohnt hat. Einige Plantagen brauchen länger als andere. Dies hängt davon ab, wie gut wir die vorangegangenen Phasen erledigt haben. In diesem Stadium muss man in den Himmel schauen und auf den Regen im Sommer warten, wenn das Myzel wächst und sich die Anlage bildet. Und im Winter wird der Herbstregen gesammelt, damit er wachsen kann. Wenn du nicht gerne auf die Regenzeit warten möchtest, ist es besser, eine unterstützende Bewässerung zu installieren.

- 20 Jahre kannst du jeden Winter schwarzen Trüffel bekommen.

Wagst du es? Ruf uns an und wir beraten dich in allem, was du brauchst. Viele unserer Freunde und Kunden sind bereits Trüffelzüchter.


Kuriositäten, Mythen und Mysterien

Ägypter, Griechen und Römer kannten den Trüffel bereits und verliehen ihm aphrodisierende Kräfte:

Der Philosoph Aristoteles sagte, es sei “eine der Aphrodite geweihte Frucht”, und der römische Arzt Galen warnte davor, dass Missbrauch in seinem Konsum zu Sinnlichkeit führen könnte.

Papst Gregor IV. aß Trüffel, um seine Stärke im Kampf gegen die Sarazenen zu erhöhen.

Mohammed sagte, dass die Trüffel von AL-MAN kamen (d.h. dass sie von Allah kamen und nicht die Frucht von Saatgut oder Arbeit waren).

Während der französischen Revolution benutzten Napoleon und der Marquis de Sade sie als sexuelles Stimulans. Darüber hinaus benutzte die Geliebte Ludwigs XV., Madame de Pompadour, die Angst hatte, den amateurhaften Forderungen des Königs nicht nachkommen zu können, sie, um ihr Blut zu erhitzen.